Wenn künftig “Florian HBS 10-1” und “Florian HBS 19-01” im Funkverkehr der Feuerwehr auftauchen, dann handelt es sich um die beiden neuen Fahrzeuge, die am Dienstag vor Beginn des Dienstabends der Halberstädter Ortsfeuerwehr vom städtischen Ordnungsdezernenten Michael Haase übergeben worden sind.
Der Kommandowagen für die Hauptberufliche Wachbereitschaft und das Mannschaftstransportfahrzeug für die Ortsfeuerwehr Halberstadt sollen die Einsatzbereitschaft ihrer Nutzer verbessern helfen und gute Dienste tun, sagte der stellvertretende Oberbürgermeister.
Der allradgetriebene und mit moderner Technik ausgestattete Ford Kuga Crossover werde ab sofort dem Einsatzleitdienst der Stadt Halberstadt bei kleineren Einsätzen als Kommandowagen dienen und eine hohe Einsatzqualität garantieren helfen, sagte Feuerwehrchef, Brandamtsrat Jörg Kelle. Für größere Einsätze stehe nach wie vor der 2004 übergebene Mercedes Vito mit bis zu 4 Arbeitsplätzen für die Einsatzleitung, mit technischen Einrichtungen wie Fahrzeugfunkstation Warn- und Durchsagemöglichkeiten und umfangreichen Dokumentationen an Objekt- und Feuerwehrplänen zur Verfügung.
“Das für neun Personen zugelassene Mannschaftstransportfahrzeug soll vielfältig genutzt werden”, so Sachbereichsleiter Technik Ingo Wetzel. “Wir benötigen es für größere Einsätze und sonstige Dienst- und Wirtschaftsfahrten. Außerdem steht es der Jugendfeuerwehr und der Altersabteilung zur Verfügung”.
Damit wird der in die Jahre gekommene bisherige Transporter abgelöst. “Ein paar Jahre wird er noch gute Dienste tun”, ist Wetzel überzeugt und freut sich, dass das Fahrzeug ab sofort bei der Freiwilligen Feuerwehr Sargstedt Verwendung findet. Seit einem halben Jahr gibt es dort eine Jugendfeuerwehr, welcher 14 junge Leute aus Sargstedt, Athenstedt und Ströbeck angehören.
“Damit können wir unseren Feuerwehrnachwuchs zu den Ausbildungsterminen transportieren”, ist Feuerwehrfrau Manuela Bache, die mit Kathrin Wegener die Gruppe betreut, begeistert. Gemeinsam mit ihrem Mann, Oberfeuerwehrmann Thorsten Bache, nahm er das Fahrzeug noch am Abend mit in Richtung Huy.

Beitrag: G. Eggert
Quelle: Volksstimme